Trends in der mobilen Kommunikation

Veröffentlicht in: Uncategorized | 0

Was machen die mobilen Trends in der Telekommunikation

Jeder in der Branche spricht davon. Aber wie weit sind die Anbieter / Unternehmen und vor allem die Anwender, sprich Kunden!

Bringen Anwendungen / Lösungen wie z.B. RFID, QR-Code oder BYOD einen wirklichen Nutzen für die Anwender?

In der Szene werden folgende Trends diskutiert:

1. Der Ausbau der Mobilfunknetze schreitet nicht im erhofften Maße voran. Es gibt nach wie vor funkfreie Gebiete, die Qualität mobiler Telefonate ist teilweise unzureichend und der LTE-Ausbau kaum spürbar.

2. Bring Your Own Device (BYOD) hat sich binnen kürzester Zeit vom Mega-Trend zum Mega-Flop entwickelt. Die IT-Abteilungen in den Unternehmen haben dem Anschluss „irgendwelcher Geräte“ ihrer Beschäftigten ans Firmennetz, aus Sicherheitsgründen erstmal rigoros einen Riegel vorgeschoben. Offenbar hat es sich als günstiger erwiesen, den Beschäftigten firmeneigene Laptops zu überlassen statt sich dem erhöhten Sicherheitsrisiko fremder Geräte auszusetzen.

3. RFID und seit kurzem NFC sind als Hoffnungsträger für eine vielfältige Palette neuer mobiler Anwendungsgebiete gestartet. Bislang hat keine dieser Funktechnologien die in sie gesetzten Erwartungen auch nur im Ansatz erfüllt.

4. QR-Codes schienen der Renner schlechthin als Brücke zwischen der analogen und digitalen Welt. Heute sind QR-Labels zwar an vielen Stellen, von der Pralinenschachtel bis hin zu Visitenkarten sichtbar, aber die Nutzung ist verschwindend gering und es steht zu erwarten, dass QR rasch wieder „aus der Mode“ kommt.

5. Mobile Payment sollte zahlreichen Marktstudien zufolge eigentlich schon im Jahr 2005 den Durchbruch geschafft haben. Bis heute haben sich diese Prognosen als Makulatur erwiesen.

Auch manche Ideen der Hersteller, ihre Stückzahlen in unterentwickelten Märkten voranzutreiben, sind im Sand verlaufen.

Als positiver Lichtblick kann allerdings die mobile Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) genannt werden. Hier wird im modernen Automatisierungsprozess auf die Vernetzung von Maschinen und Anlagen, mittels mobiler Kommunikation auf etablierte Standards, Kommunikationsprotokolle und Übertragungsverfahren (SMS, GPRS oder UMTS), aus der Informations- und Kommunikationstechnik gesetzt.

Folgende Anwendungen / Lösungen sind gerade dort interessant, um größere Entfernungen überwinden zu können. Hier ist die Mobilfunktechnik unerlässlich. Mit ihr kommt man auch an Stellen, wo ein Festnetz-Anschluss für eine Wählleitung oder DSL nur mit viel Aufwand installiert werden kann. Zwar sind kabelgebundene Verbindungen verlässlicher als Funksysteme, andererseits ist die drahtlose Übertragung flexibler.

Anwendungen von M2M

– Fernüberwachung

– Fernsteuerung /Auswertung

– Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Systemen (Telemetrie)

– Tracking

– Bezahlsysteme

– Flottenmanagement

– Gebäudetechnik

Für die Abfrage von Zuständen ist Mobilfunk sicherlich die kostengünstigste und flexibelste Lösung, während für eine sicherheitskritische Steuerung nur eine drahtgebundene Verbindung in Frage kommt.

Sie fühlen sich angesprochen?

Für eine unverbindliche Beratung wenden Sie sich bitte an Engels Consult & Partner unter
Tel. 0221 168816-11 oder info@ec-p.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.